Kredite für Auszubildende

Auszubildende haben oft vergleichsweise hohe Ausgaben. Der Führerschein und das erste Auto, ein Computer und Arbeitsmaterialien – hohe Kosten, die kaum ein Auszubildender aus eigener Tasche finanzieren kann.

Viele Auszubildende sind unmittelbar auf Fremdkapital angewiesen. Ratenkredite spielen in diesem Zusammenhang eine besonders wichtige Rolle. Allerdings ist die Kreditvergabe an Auszubildende komplizierter als die Kreditvergabe an normale Arbeitnehmer. Denn die meisten Auszubildenden verfügen über kein hinreichendes Einkommen, sodass eine Kreditvergabe oft schon an der begrenzten Einkommenssituation der Auszubildenden scheitert.

Allerdings betrifft dies nicht alle Auszubildenden. Bei zahlreichen Azubis reicht das Einkommen nämlich durchaus aus, um die anfallenden Raten bedienen zu können. Primär ist außerdem nicht das Einkommen des Auszubildenden entscheidend, sondern das Verhältnis seiner Einnahmen zu seinen Ausgaben. Bietet das Haushaltsbudget „genügend Luft“ für die Kreditrate, spricht grundsätzlich nichts gegen eine Kreditaufnahme.

Allerdings müssen Auszubildende auch ganz bestimmte Anforderungen erfüllen, damit ihnen überhaupt ein Kredit gewährt werden kann. Allen voran muss ein Auszubildender natürlich volljährig sein, um einen Kredit erhalten zu können. In Deutschland können Minderjährige keinen Kredit aufnehmen, sodass das Mindestalter auch beim Kredit für Auszubildende bei 18 Jahren liegt. Eine Ausnahme gibt es nur, wenn das Vormundschaftsgericht dem Auszubildenden die Kreditaufnahme gestattet. In der Praxis kommt dies aber so gut wie nie vor.

Die Volljährigkeit einmal vorausgesetzt, gibt es für Auszubildende auch dann eine Möglichkeit der Kreditaufnahme, wenn Einkommen und Haushaltsrechnung dies eigentlich nicht rechtfertigen. In der Regel genügt es in diesem Fall, einen entsprechenden Bürgen zu benennen oder adäquate Sicherheiten zu stellen, auf die die kreditgebende Bank bei Bedarf zurückgreifen kann.

So können beispielsweise Wertpapiere oder Bausparverträge an die Bank verpfändet werden, damit diese dem Auszubildenden einen Kredit gewährt. Hierbei handelt es sich um eine Vorgehensweise, die in der Praxis durchaus relevant ist. Für die Banken bieten solche Vereinbarungen eine maximale Sicherheit. Durch die Sicherheiten ist jedes Ausfallrisiko ausgeschlossen.