Kreditrechner

Online Kredit berechnen

Nachteil bonitätsabhängiger Kredite

Seit dem Jahr 2007 wenden die Banken in Deutschland ein bonitätsabhängiges Zinsverfahren an. Dieses basiert auf einem Scoring, welches die Ausfallwahrscheinlichkeit der vergebenen Kredite aufzeigen soll. Je besser das Kredit-Scoring errechnet wird, desto niedriger sind die Kreditzinsen. Ermittelt wird der Score-Wert grundsätzlich anhand der Einkommensnachweise und einigen anderen Daten, zum Beispiel dem Familienstand, der Beschäftigungsdauer und dem Wohnstatus.

Für Kunden mit einer „nur“ guten oder mittleren Bonität bedeutet die bonitätsabhängige Zinsvergabe, dass sie mit Zinsaufschlägen auf den Werbezins rechnen müssen. Derzeit werden ca. 98% aller Kreditvergaben mit kleineren oder größeren Zinsaufschlägen vergeben. Der Kredit verteuert sich hierdurch natürlich nicht unerheblich.

Ein weiterer Nachteil dieser Bankpraxis ist, dass Kreditvergleiche im Internet nur ein ungefähres Bild der wahren Bedingungen geben und ein Überblick über die Konditionen so nur sehr schwer möglich ist. Um den tatsächlichen Zins zu erhalten, müssen zuerst alle erforderlichen Kreditunterlagen an die Bank gesendet werden. Um weiterhin vergleichen zu können, müssen die persönlichen Unterlagen an verschiedene Institute gesandt werden, um definitive Angebote zu erhalten.

Es gibt jedoch einige Banken, die keine bonitätsabhängige Zinsberechnung durchführen. Ihre im Internet genannten Konditionen sind somit für alle Kunden gleich, egal, wie deren Bonität ausfällt. Die Zinsen dieser Banken sind meist nur von der Darlehenshöhe sowie der Wunschlaufzeit abhängig. Banken, die eine bonitätsunabhängige Kreditvergabe bieten, sind z.B. die Santander Bank, die GE Money Bank sowie die DKB Bank.